Geburtshaus Ansbach
© Geburtshaus Ansbach 2019

Aktuelle Informationen

Der neuartige Virus SARS CoV-2 (Corona) sorgt derzeit für viele Einschränkungen im täglichen Leben. Seit 16.03.2020 wurde in Bayern der Katastrophenalarm ausgelöst, Auch wir im Geburtshaus Ansbach sind von der Lage betroffen. Aktuell sind wir mit unserem Angeboten im Notbetrieb. Aktuell gibt es keine Hinweise, dass Schwangere und Kinder mehr gefährdet sind als gesunde Erwachsene. Hochrisikogruppen sind ältere Personen (>60 Jahre) und Personen mit Vorerkrankungen (Herz-Kreislauf, Atemwege, Diabetes). Auch Raucher haben ein höheres Ansteckungsrisiko und erkranken wohl stärker als Nichtraucher. Trotzdem kann das Virus weiter übertragen werden. Vorweg: Solltet Ihr nicht ganz gesund sein, ruft uns vor einem Termin bitte an. Dann suchen wir gemeinsam nach einer Lösung. Bitte nicht mit Krankheitssymptomen unangemeldet in die Praxis kommen! Das gilt auch, wenn Ihr selbst in Quarantäne seid oder Kontakt zu infizierten Personen hattet. Solltet Ihr unter einer Immunschwäche leiden, oder immunschwächende Medikamente einnehmen, ruft uns bitte ebenfalls kurz an. In enger Absprache mit dem Gesundheitsamt Ansbach und nach den Vorgaben der Regierung haben wir folgende Maßnahmen beschlossen: - Alle angebotenen Kursformate sind bis mindestens Mitte April abgesagt. Als Alternative werden wir vermehrt Angebote im Internet veröffentlichen und verkürzte Onlinekurse anbieten. Dazu bekommen die jeweiligen Teilnehmer extra Informationen von uns. - Ein Aufenthalt in unserem Geburtshaus ist auf ein Minimun zu beschränken. Bitte kommt erst kurz vor Eurem Termin und verlasst hinterher zügig die Praxis. - Personen, die keinen zwingenden Grund haben, sich in der Praxis aufzuhalten dürfen das Gebäude nicht betreten. Das betrifft leider auch Geschwisterkinder. Wenn der Ehemann nicht zwingend bei einem Termin anwesend sein muss, sollte er ebenfalls zu Hause bleiben. - Bitte wascht Euch nach dem Betreten des Geburtshauses die Hände - Bitte zu jedem Termin (Kurs/Vorsorge,...) ein eigenes Handtuch zum Unterlegen mitbringen. - Körperkontakte sind auf ein minimun zu beschränken. Deshalb fallen Angebote wie Haptonomie, Massagen o.Ä. aus oder werden deutlich gekürzt. - Wir bitten um Verständnis, wenn es aktuell in unserem Geburtshaus nicht ganz so gemütlich ist. Wir haben alle unnötigen Decken, Kissen, Sitzauflagen, etc. entfernt. - Wochenbettbetreuungen finden nach wie vor statt. Auch wenn Ihr unter Quarantäne steht, haben wir Möglichkeiten Euch zu Hause zu versorgen. Bitte informiert uns aber vorher darüber! - Geburten im Geburtshaus finden ebenfalls wie gewohnt statt. Ausnahme: solltet Ihr selbst infiziert sein, die letzten 14 Tage in einem Risikogebiet verbracht haben oder Kontakt zu infizierten Personen gehabt haben, dann ist es sinnvoll, die Geburt in einer geeigneten Klinik durchzuführen. Darüber informieren wir Euch aber gesondert, falls diese Lage eintreffen sollte. Wir wissen, dass die getroffenen Maßnahmen enorme Einschränkungen für Euch und Eure Kinder sind. Die aktuelle Lage lzwingt uns aber zu einem besonnenen Handeln. Wir bitten daher um Verständnis. Weitere Informationen: Häufig gestellte Fragen: BZgA Ständig aktualisierte Fallzahlen und Fachinformationen: Robert-Koch-Institut In unserer Praxis ist Simon Mayr für alle Fragen rund um Hygiene und Infektionsschutz zuständig. Auch er kann Euch gezielt Informieren